Die richtige BIM Lösung

AEC3 erstellt Gutachten über die Weiterentwicklung des GAEB Formates

Ziel der Studie "GAEB - Europäischer Vergleich - Wissenschaftliche Untersuchung der verschiedenen Europäischen Datenaustauschformate für Ausschreibung und Vergabe im Vergleich zum GAEB-Datenaustauschformat" war es, den Stand der europäischen Entwicklungen im Vergleich zum GAEB zu dokumentieren und Vorschläge zur weiteren Entwicklung zu erarbeiten. Hierbei wurden folgende Austauschformate für Leistungsbeschreibungen anhand einer speziell dafür angefertigten Frageliste analysiert und miteinander verglichen :

Deutschland - GAEB DA XML 3.1
Organisation des Austauschs von Informationen über die Durchführung von Baumaßnahmen

 

Schweiz - SIA 451 XML
Datenformat für Leistungsverzeichnisse

 

Österreich - ÖNORM A 2063
Austausch von Leistungsbeschreibungs-, Ausschreibungs-, Angebots-, Auftrags- und Abrechnungsdaten in elektronischer Form

 

Niederlande - SUF
STABU uitwisselings formaat

 

Norwegen - NS 3459
Computer-aided interchange of project data

 

Großbritannien - CITE
Bills of Quantities Standard - Version 4.2

 

International - UN/CEFACT ebXML
eTendering Standard

 

Als Resultat können folgende Punkte hervorgehoben werden :

Derzeit sind keine Bemühungen feststellbar, einen Europäischen Standard zu entwickeln. Alle betrachteten Formate (außer UN/CEFACT) sind stark auf die nationale Situation fokussiert und nicht darauf ausgelegt, über Landes- und Sprachgrenzen hinweg benutzt zu werden.

Das GAEB Format ist weniger vom zu transportierenden Inhalt beeinflusst als die übrigen Austauschformate und ragt angesichts des abgebildeten Umfangs hervor. Es ist jedoch auch ein relativ autonomes Format, was nur wenige Anknüpfungspunkte für andere Austauschformate, insbesondere zu Gebäudemodellen und deren Mengenangaben über IFC, bietet.

Folgende allgemeine Entwicklungen sollten bei der weiteren Entwicklung von GAEB näher in Betracht gezogen werden :

Die Organisationen haben erkannt, dass sich die Austauschformate mit geringen Änderungen auch in anderen Bereichen als der Ausschreibungsphase einsetzen lassen. Bei der Erweiterung ihres Wirkungsfeldes spielen FM-Daten eine herausragende Rolle. AEC3 legt dem GAEB nahe, diesem Beispiel zu folgen.

Grundsätzlich setzen sich die mit der Erstellung von Austauschformaten befassten Organisationen stark mit der wachsenden Bedeutung von Building Information Modeling auseinander. Dabei werden vermehrt Anstrengungen unternommen, elementweise auszuschreiben bzw. die Leistungen nach Elementen zu gliedern. Hier sieht AEC3 im GAEB Umfeld einen Nachholebedarf.

Empfehlungen :

Es sollten keine erneuten Anstrengungen in die Richtung unternommen werden, die PAS 1067 zur Grundlage einer internationalen Norm zu machen. Wichtiger wäre eine Konzentration auf eine engere Zusammenarbeit mit den deutschsprachigen Ländern Österreich und Schweiz.

Als ein geeignetes Mittel für diese Zusammenarbeit wird die Nationale Normung gesehen, da sich bereits bei der Erarbeitung der nationalen Norm die Möglichkeit böte, die Schweizer und Österreicher mit einzubeziehen. Als erster Schritt hierzu wären bilaterale Gespräche von großem Vorteil. Die vorgeschlagenen künftigen Entwicklungsrichtungen hin zu BIM und CAFM wären hier mit zu erörtern.

< zurück zur Übersicht Referenzen

© 2013 AEC3 Deutschland GmbH     I     IMPRESSUM     I     KONTAKT    
AEC3 auf XING  AEC3 auf LinkedIn